wind-surfer.de ...addicted to wind and waves.....
 wind-surfer.de                                 ...addicted to wind and waves.....

Bildergalerien von einigen Surftrips und Sessions.

Dahmeshöved 13.+ 14.04.2019 Wind aus NO "Frozen Fingers"

Der Blick morgens aus dem Fenster bestätigte diesen fiesen NO Wind. Es schneite, graupelte und regnete dazwischen. An dem einen Ort etwas mehr, an dem anderen etwas weniger. So wurden Angaben von 0-5 cm macht! Letztendlich egal, denn die weiße Pracht blieb nirgend längerfristig liegen. Mittags dann doch noch in Richtung Meer (Ostsee) aufgemacht, um festzustellen, das die Temperaturen stimmten,die Windstärke jedoch nicht. Zum Glück blieb es trocken und ab und zu blinzelte sogar die Sonne kurz durch. Laut Vorhersage sollte der Wind  zunehmen und das tat er dann auch.

Es reichte sogar für Segel von 4,4-5,0 qm am nachmittag und für reichlich kalte Finger !

 

Das gleiche Spiel wiederholte sich am Sonntag Nachmittag, nur nicht mit 10 Leuten, sondern mit gut 30 Leuten auf dem Wasser !

 

Heiligenhafen 18.03.2019 "Dänen lügen nicht"

Immer diese Vorhersagen..... Windfinder sagt so.....der Däne sagt so...

"So" ist das nun mal mit den Wetterdiensten und den Rechenmodellen.

Und mit Messwerten die alle Stunde aktualisiert werden !?!

Da sind Live Webcams vielleicht die bessere Alternative,

aber natürlich nur dann, wenn man seinen Wohnsitz nicht zu weit davon

entfernt hat! Denn selbst dann kann es passieren - man kommt am Spot an

und Pustekuchen.......

Welcome windy 2019 !

Doch noch ans Mittelmeer....... Carro (France) 05.01.2019 Merci Mistral

Der Trip für den diesjährigen Jahreswechsel stellte sich als kompliziert heraus. Ein dickes Hoch über der Bretagne bis zur Normandie, sorgte für Flaute am Atlantik. An der Rhonemündung stellte sich zwar nach Weihnachten eine Mistral Lage ein. Nur für wie lange? Würde sich das in den nächsten Tagen ändern? Also wurde der Urlaub erstmal auf Stand by gesetzt. Es gibt ja immmer etwas zu erledigen. Doch diese besondere Wetterlage sollte  und wollte sich nicht ändern. Es blieb dabei, nur Carro oder Leucate kamen für einen um ein paar Tage gekürzten Trip in Frage. Letztendlich lockte dann die Sonne, sich am 04.01.19 auf den Weg zu machen. Der Mistral feuerte aus allen Rohren. OK, windig war es zu Hause im Norden auch, nur an der Cote Bleu, ist das Wasser 3 oder 4 mal so warm. Und das macht dann selbst die kalte Diva aus den Bergen einigermaßen erträglich.  Die Route  führte über Luxemburg, (Dieselpreis 1,03 €) Metz, Lyon...... bis zum Ausgangspunkt nach Carro (Martigues). Der Mistral hörte auch die kommenden 9 Tage nicht auf. Diese Wetterlage wird laut Meteo France wohl in die Geschichte eingehen, als eine der längsten Mistral Perioden der letzten Jahrzehnte! Merci Mistral !

01.01. Heiligenhafen und 02.01. Lippe / Hohwacht

Die Frage "wohin"  die Reise zum diesjährigen Jahreswechselgehen sollte,  stellte sich seit langem erstmals als schwierig heraus. Ein dickes Hochdruckgebiet über Frankreichs Westflanke trieb die Tiefs so hoch in den Norden, das die Normandie und Bretagne  windstill blieben. Alternativen wurden gesucht, aber nicht wirklich gefunden. Südfrankreich war früher doch schon oft das Ziel, aber auch dort zeigten sich Anfangs nur zaghafte Mistral Winde. Tarifa ... ist irgendwie immer so weit. Zudem traten Verzögerungen bei der Belieferung durch einen Paketdienstleister auf, welche den geplanten Reisebeginn ohnhin schon um Tage verschoben hatten! Aber hier oben im Norden sollte es doch genug Wind und Wellen geben. Bei immerhin 6-7 Grad Lufttemperatur und 3-4 Grad kaltem Wasser. Eine 3 mm dicke Neoprene Haube  für den Kopf und 7mm  Boots für die Füße, sowie die obligatorischen (Spül)Handschuhe gehören zur Ausrüstung, um die Tage hier oben im Norden zu geniessen. ;-)

Einheitsfeier in Dänemark  1.-3-Oktober 2018

Noch mehr Wind in Dänemark. Die Entscheidung fiel jedoch nicht leicht. Auf Sylt den Worldcup besuchen, oder doch hoch in den Norden fahren. Die "Brücke" zum Einheitsfeiertag wurde gebaut und somit lautete die Devise .... selber surfen und Livestream schauen ;-)

Die Bedingungen waren teils wieder super, teils aber auch für manche (mich) eine Herausforderung. Doch wer seine Grenzen kennt und im richtigen Moment die Segel streicht, erweist den Naturkräften seinen Respekt! Hoffentlich war das große Aufgebot an SAR Booten, Polizei und Rettungswagen, sowie einem Hubschrauber erfolgreich und rettete die oder den in Seenot geratenen, so das alle diesen schönen Tag unbeschadet überstanden haben!

Another Day in Paradise!  Nord DK

Es ist und bleibt einfach paradiesisch im Norden Dänemarks! 

Dieses Jahr läuft`s mit dem Wind in Dänemark. Wie schon die Male davor wieder tolle Bedingungen in Hanstholm an der Fischfabrik. Hoffentlich ändert sich  das nicht durch die Hafenerweiterung. Es wäre ein Trauerspiel für die Wassersport Fans aus Europa!

Home Sweet HOME! 

Da ging was Zuhause am home Spot.  Herbstanfang wie gewünscht.

Zwar irgendwie oft zu südlich, oder auch mal zu Nordwestlich, aber irgendetwas ist ja immer.

12.09.2018 Best Day of the Year ....? 

Zumindest einer der besten Tage in diesem Jahr. Ideale Wind, Wetter und Wellenvorhersage für Hanstholm. Und so startete der Trip nach Dänemark am frühen Mittwoch morgen, um dann gegen 12 Uhr den 1. Tag mit dem 4,7 er Blacktip und dem EVO 80 zu beginnen. Laut Vorhersage sollte der Wind etwas zunehmen und auch die Wellen sollten am späten Nachmittag noch die 3 m Marke knacken. Das ganze bei Sonnenschein und zeitweise nur lockerer Bewölckung. Ersaunlich wenig los auf dem Wasser, bei solch einer Vorhersage. Für einen Mittwoch ausserhalb der Ferien ein erfreulicher Nebeneffeckt. Vielleicht auch der recht wackeligen Vorhersage für die darauffolgenden Tage geschuldet. Aber selbst von Do. - So. war auch nach dem Day of the Year,  jeder Tag ein Windsurftag!

Mal bei SSW mit Regen, mal bei WNW mit mehr Sonne. Mit Segeln von 4,7 bis 5,6 ging eigentlich immer was. Am Sonntag dann auf dem Weg in den Süden, wurde noch ein Abstecher zum verrufenen Spot Vejers Strand gemacht. Nach Jahr (zehnter) Abstinenz endetet dort der Trip mit sideshore Bedingungen a' la Römö. Feinste Bump & Jump Bedingungen. Total: 5 Tage DK, 5 Tage Wind = 100%

 

Zum 1. zum 2. uuuuund zum 3. mal in Folge in den hohen Norden Dänemarks. Hanstholm Fischfabrik 04/05.Aug.2018

Sommer, Sonne, Wind und Ferien am 1. August Wochenende ließ es schon vermuten.

Es könnte voll werden an Dänemarks Top Spot. Zum Glück haben nicht alle den gleichen Tagesablauf und so hatten die Frühaufsteher Spaß, aber auch die Langschläfer hatten Platz, da die early Birds bereits Pause machten. Ich habe 120 Windsurfer und in Middles noch ca. 60 Kiter gezählt. Zu diesen Spitzenzeiten war es dann manchmal gut eine längere Pause zu machen und sich das Schauspiel vom Strand anzuschauen.  Der Wind wehte ja von Samstag Abend bis Sonntag Abend durchgehend für Segel um 5 qm. Also konnte man entspannt bleiben. Hoffenlich kommt der Wind bald mal wieder an die Ostsee. Denn  die lange An / Abreise nervt und ist dauerhaft auch nicht umweltschonend. Trotzdem wie immer superschöne Bedingungen. Der moderate Wind und Wellen  trugen natürlich dazu bei, das so viele auf dem Wasser waren und sich nicht durch sehr starken Wind und große Wellen selektierten.

Hirtshals 22.07.2018 Wind scheint es nur im hohen Norden zu geben,...und auf den Kanaren ;-)

Was bleibt einem übrig, wenn man nicht wie viele andere, Urlaub auf den Kanaren macht.

Motorsport - in die nördlichste Region Dänemarks, die ohne Fähre zu erreichen ist. Und weil wiedereinmal nur da oben und nirgendwo näher Wind vorhergesagt ist! Fast wie mit dem Lineal gezogen, geht die Route über die A21, A7 und E45 und E39 etwa 500 km senkrecht nach oben. Einmal den 6. Gang einlegt und bis auf eine eventuelle P-Pause ändert sich das auch kaum. Am ersten Kreisverkehr auf der E39 geht es dann ab auf die 597 Richtung Tverstedt. Nach ca. 3 Kilometern links ab zum Kjulstrand, oder nach weiteren 10 km bis zum Strand nach Tverstedt. Beide Strände sind mit dem Auto befahrbar und somit rege von Touristen und Einheimischen besucht. Die Bedingungen sind, na ja, sagen wir mal "anders", als die an den bekannten Spots im Nordwesten von DK. Kurze steile Wellen die selbst bei Segelgrößen von 4,2 qm nicht riesig werden. Die ersten 50 m sind durch mehrere Sandbänke schon ein wenig wie Kopfsteinpflaster. Aber man muss sich am besten selbst einen Eindruck verschaffen. Die meisten Bilder spiegeln nie wirklich die "gefühlten" Bedingungen wieder. Aber wenn es halt nur in der Tannisbugt Wind hat ......

Spaß macht dieser Sport, am Ende aller Strapazen und Widrigkeiten, ja meisten doch.

Die schönen Bilder bleiben dann im Kopf !  Und hier sind einige davon.

 

Am Freitag den 13. July 2018 war Hanstholm das Ziel dieses Trips.

Einzig im hohen Norden Dänemarks sah die Windvorhersage brauchbar aus. Ein kleines Tiefdruckgebiet zog nördlich von Skagen durch. Freitag Abend nach 450 km Fahrt, war Hanstholm endlich in Sicht. Der Wind reichte aber gerade so für das 5,3er  Segel und dem 96 Liter Freewave Board. Da aber schöne, teils sehr saubere Wellen liefen, gab es doch noch für 2,5 Stunden Spaß.

 

Am Samstag mußte dann entgegen der Vorhersage der Spot gewechselt werden. Der Wind drehte immer weiter auf SW.  Klitmoller war also angesagt. Nachmittags wieder mit 5,3 er Segeln, aber diesmal mit dem Waveboard und endlich auch bei Sonnenschein. Der Wind war jedoch ein wenig knapper als die Vorhersage meldete. Dafür waren die Wellen in Klitmöller grösser als erwartet. Diese Kombination machte es zeitweise echt tricky raus zu kommen. Belohnt wurde man jedoch mit vielen Turns in großen Wellen insbesondere in Richtung Bucht. Alles in allem aber wieder lohnenswert!

Halligalli im Juni

Im Juni gab es ein paar nette Tage (Feierabende) mit West bis NW Wind.

Immer wieder erstaunlich, wie gut der Spot funktionieren kann. Wenn man

zur richtigen Zeit da ist, ist es dann nicht nur kabbelig, sondern bietet kleine,

aber feine Wellen. Das führt dann allerdings dazu, das die Parkplatzkapazitäten

an ihre Grenzen stossen. Und wer zu spät kommt, den ..........

Hvide Sande 16.+17.Mai 2018

Endlich wieder einmal 2 Tage am Stück Wind und dazu sollte auch noch die Sonne scheinen ! Nur wo an der Nordsee versprach die Vorhersage  20-22 kn aus NNW bis Nord?

Uuups, Hvide Sande, das bedeutete allerdings Wind der von rechts weht . Nicht meine Schokoladenseite! Der Swell sollte mit max. 2m allerdings moderat sein und somit  das große Board und ein 5,3 er Segel zum Einsatz kommen. Bedingungen die doch ganz nett wurden. Und Übung macht bekanntlich ......!

Windsurftrips nach Frankreich  in die Normandie und Bretagne.

Windsurfen an den Homespots Fehmarn und Ostsee

Windsurftrips nach Dänemark: Hanstholm, Klitmöller, etc.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Dies ist eine rein private Website. Für auf verlinkte Seiten übernehme ich keine Haftung, noch mache mir deren Inhalte zu eigen! Sollten sie es wünschen auf einem der Bilder unkenntlich gemacht zu werden, bzw. von dem Bild gelöscht zu werden, senden sie mir eine mail mit dem entsprechende Foto /Ort / Galerie. Copyright: wind-surfer.de